Was machen Wildbienen eigentlich im Winter?

Im Winter verschwinden viele Tiere von der Bildfläche. Machen sie Urlaub im Süden? Fallen sie in den Winterschlaf? Im Sommer brummten, summten und flatterten sie noch. Im Garten wie in der freien Landschaft waren die nützlichen Blütenbesucher emsig unterwegs.

Je nach Tiergruppe oder Tierart reagieren Tiere unterschiedlich auf die ungünstigen Lebensbedingungen im Winterhalbjahr. Fledermäuse und Igel fallen in einen Winterschlaf. Das Eichhörnchen hält Winterruhe. Und viele nützliche Insekten? Die Honigbiene nimmt eine Sonderrolle ein. Sie überwintert als Volk in Gestalt der sogenannten Wintertraube. Der Honigbienenstaat ist dabei in der Lage, die Temperatur im Bienenstock zu regulieren. Einzellebende Bienen, die sogenannten Solitärbienen, können dies nicht. Aber auch diese nützlichen heimischen Wildbienen müssen über den Winter kommen. Sie haben sich in ihrem Entwicklungszyklus auf die Jahreszeiten eingestellt. Ähnlich wie viele Schmetterlinge leben sie als …

Norbert Voigt erklärt, wie Bienen über den Winter kommen

 

Diesen Artikel online lesen oder Print-Ausgabe bestellen