Auf dem Weg in die neue Wissenswelt – Büchereien in Dänemark sind vorne dabei

Wenn deutsche Kollegen die Büchereien der deutschen Minderheit in Nordschleswig besuchen, fällt manch sehnsuchtsvoller Blick auf. Im Vergleich zu den deutschen Bibliotheken sind die dänischen in puncto Mitarbeiter, Medien und Möbel ganz anders – die deutsche Kollegen sagen: besser – aufgestellt. Da der Verband Deutscher Büchereien sich am dänischen Standard orientieren muss, sind die Gefühle  verständlich.

 

Bei allen Gemeinsamkeiten zwischen deutscher und dänischer Bücherei – Bereithaltung von Medien, Informationsbeschaffung, Veranstaltungsangebote – gibt es einen ganz grundlegenden Unterschied mit weitreichenden Auswirkungen: In Dänemark gilt seit 1920 ein Bibliotheksgesetz und in Deutschland gibt es nichts Entsprechendes.

Da Kultur im föderalen Deutschland Ländersache ist, kann das nur auf Landesebene geregelt werden. Bisher haben erst fünf Bundesländer – darunter seit jüngstem auch Schleswig-Holstein – Gesetze verabschiedet, die aber vor allem Absichtserklärungen ausdrücken und keine Finanzierung fest vorschreiben. Das ist in Dänemark anders. Hier genießen die Büchereien und vor allem auch das Fachpersonal eine hohe Wertschätzung als „Informationsdealer“, wie es in den jüngsten Diskussionen über die Zukunft der Büchereien in Dänemark heißt.

Dänemark hat sich lebenslange Bildung und Aufklärung schon früh auf die politischen Fahnen geschrieben. In Schleswig-Holstein müssen
Büchereien immer wieder um ihre Existenz kämpfen, weil sie eine sogenannte „Kann-Aufgabe“ der kommunalen Hand sind. In Dänemark sind Bibliotheken Teil der Bildungsstrategie und u. a. auch zuständig für die digitale Bildung. Alle Einwohner über 15 Jahre müssen z.B. einen digitalen Postkasten haben, weil die öffentliche Hand im Grundsatz nur noch elektronisch mit dem Bürger kommuniziert. Vielfach übernehmen Büchereien aber nicht nur die Hilfestellung in die digitale Welt, sondern dienen auch selbst als Bürgerservice, wo man z.B. einen Pass bestellen kann. Im weltweit gerühmten Aarhuser Neubau DOKK1 finden sich Bürgerservice und Bibliothek unter einem Dach.

Hier zeigt sich auch architektonisch, welche Wertigkeit der Bücherei zugemessen wird. Aber auch in Deutschland gibt es spannende teure Neubauten wie in Stuttgart oder Berlin.

Erweiterte Öffnungszeiten

Die Anforderungen an die Verfügbarkeit des Büchereiangebots steigen in Dänemark im Takt mit den Veränderungen der stets mobilen Gesellschaft. Erweiterte Öffnungszeiten sind die Folge, z. B. mit der

 

Gesamten Artikel online lesen oder Print-Ausgabe bestellen

Claudia Knauer
Direktorin des Verbandes Deutscher Büchereien
Nordschleswig