Chancen der Digitalisierung: Neue Wege zur Kunst

Die Chancen der Digitalisierung gilt es auch für Kunstschaffende und -institutionen zu erkennen und zu nutzen.

Wandel annehmen

Studien belegen wenig überraschend, dass Personen mit höherer Bildung grundsätzlich auch ein höheres Interesse an Kunst und Kultur haben. Schon eher überrascht, dass gerade in dieser Gruppe das Interesse in den vergangenen Jahren kontinuierlich abgenommen hat, wie eine Allensbach-Studie aus dem vergangenen Jahr belegt. Die sogenannten „klassischen“ Kulturangebote wie Opern- und Theaterbesuche und klassische Konzerte erreichen heute weniger Interessenten als früher, während andere Angebote stärker genutzt werden und sich über die verschiedenen Bildungsstufen hinweg die kulturellen Vorlieben immer ähnlicher werden.

Auch Museen sind betroffen: Die Anzahl der Besucher sinkt, das Alter derselben steigt. Dies zumindest ist in vielen Häusern zu beobachten. Dass es auch anders geht, zeigte die jüngste Nolde-Ausstellung in der Kunsthalle zu Kiel, die dem Museum einen Besucherrekord bescherte. Die Gründe für Erfolge und Misserfolge sind vielfältig. Doch zeigt sich klar, dass es mit den richtigen Konzepten auch heute möglich ist, die Aufmerksamkeit eines breiten Publikums zu erreichen und sich gegen unzählige kulturelle Angebote und sonstige Aktivitäten zu behaupten.

weiterlesen oder Print-Ausgabe bestellen

Jan Petersen,
Fotograf und Autor