Kulturpolitik als Querschnittsaufgabe

Im Koalitionsvertrag wird Kulturpolitik als Querschnittsaufgabe bezeichnet (S. 98). Wir haben in den Ministerien nachgefragt: Was bedeutet das für Ihre Arbeit?

 

Was heißt das eigentlich: Kultur? Kultur ist einer dieser Begriffe, die man guten Gewissens „schillernd“ nennen kann – von verschiedenen Seiten aus betrachtet „schillert“ der Begriff in den verschiedensten Bedeutungen: Kultur kann „Kampfbegriff“ sein – kann „normativ“ sein. Manchen wird attestiert, sie hätten gar keine. Anderen, sie hätten die falsche.

Offenbar gibt es mehrere. Kultur kann auch deskriptiv sein – ganz ohne Wertung. Kultur kann Theater sein, Musik, bildende Kunst. Kann die Geschichte einer Gegend sein und ihr Wandel. Kultur kann aber auch einfach nur der Gegensatz von Natur sein. Das vom Menschen gemachte, geformte. Im Anthropozän wäre das dann wohl alles. Der Koalitionsvertrag der seit gut einem Jahr regierenden Jamaika-Koalition nennt Kulturpolitik völlig zurecht eine „Querschnittsaufgabe“. Eine Aufgabe also, die weit über den klassischen Ressortzuschnitt hinausreicht. Wir haben in den verschiedenen Ministerien nachgefragt, was das für ihre Arbeit bedeutet.

weiterlesen oder Print-Ausgabe bestellen