SØMA-Herbstrezept: Gravensteiner Apfelkuchen mit Sirup und Cider

 

Durch dänische Köche wie Claus Meyer und René Redzepi, die in Kopenhagen das Restaurant NOMA betreiben, ist die Neue Nordische Küche weltberühmt geworden. NOMA steht dabei, ganz simpel und puristisch, für Nordisk mad. Das Prinzip: Regionale, saisonale Zutaten, traditionelle Rezepte plus neue, innovative Ideen und Variationen.

Mit einer kleinen Broschüre bringt die Schleswigsche Partei zusammen mit den Restaurantbetreibern Tina und Roald Bøgh-Nissen sowie Petra und Jan, den Gründern des Restaurantbelieferers „smag af naturen“ das Prinzip nun nach Südjütland. Der Ehrgeiz von NOMA sei immer gewesen, keine Elite-Küche zu sein, vielmehr sollte sie auch die Zubereitungen an den heimischen Herden inspirieren, so Carsten Leth-Schmidt, der Vorsitzende der Schleswigschen Partei. SØMA (Sønderjysk mad) wartet auf mit Sanddorn, Blasentang, mit Gänseblümchen, Löwenzahn, oder Queller. Das gibt es alles auch vor unseren Haustüren. Guten Appetit!

Das Herbstrezept: Gravensteiner Apfelkuchen mit Sirup und Cider

 

Foto: Karin Riggelsen