Donnerstag, 1. Dezember 2022

Achterwehr: Köpfe der Kunst

2022Fr08apr(apr 8)18:00So29mai(mai 29)19:00Achterwehr: Köpfe der KunstPortraitfotografien von Ute Boeters 1977 – 2021RubrikFotografie,KunstVeranstaltungsartAusstellungRegionKiel / Rendsburg-Eckernförde

Details

Die Kieler Fotografin Ute Boeters ist in der Stadt und im Land eine weithin bekannte Persönlichkeit, eine der „starken Frauen aus Schleswig-Holstein“, die in einem Buch gleichen Titels von Manuela Junghölter aufmarschieren. Ute Boeters erscheint schon auf dem Cover des Buchs. Ebenso bekannt ist ihr Fotoatelier im Haus Beselerallee 46, einer verwunschenen Villa aus dem Ende des 19. Jahrhunderts, deren Turm von einer bunten feministischen Wetterhenne mit Kleid und Halskette bekrönt wird. Indessen wusste wohl niemand so recht, welche besonderen Fotoschätze Ute Boeters in ihrem Archiv über viele Jahrzehnte gesammelt und gehegt hat. Bei der Sichtung ihres Archivs, das selbstverständlich analog begann und nun digital fortgeführt wird, kristallisierte sich ein sensibles Metier heraus: Fotografische Portraits von Künstlern und Künstlerinnen aus Schleswig-Holstein. Auf etlichen Vernissagen oder aber auch gezielt in ihrem Fotostudio als Auftrag schoss Ute Boeters Portraitaufnahmen unserer hiesigen Kunstschaffenden. Ein einzigartiger Fundus! Zum ersten Mal öffnet Ute Boeters nun ihr Archiv für die Foto-Schau Köpfe der Kunst in der Galerie für Aktuelle Kunst.

Weit über 50 fotografische Bildnisse sind ausgestellt, die zwischen 1977 und 2021 entstanden sind. Darunter gibt es auch Raritäten, Aufnahmen von Künstlern mit Ikonen-Potential, die nicht mehr leben, wie z. B. von Gottfried Brockmann, Jan Koblasa, Volker Huschitt, Harald Duwe, Raffael Rheinsberg und Uli Behl. Die aktuelle Kunstszene vertreten Peter Nagel, Hanne Nagel-Axelsen, Tina Schwichtenberg, Brigitta Borchert, René J. Goffin, Bernhard Schwichtenberg und viele andere sehr bekannte Namen. Es können hier verständlicherweise nicht alle aufgezählt werden. In manchen Fällen sind gleichsam schon historische Fotos der Jugendzeit in schwarzweiß, aus der analogen Technik in die digitale umgewandelt, farbigen Altersbildern gegenübergestellt. Verblüffende Konstanz oder verblüffender Wandel! Und in der Zusammenschau der Künstler-Generationen werden bedeutende Epochen und Stilrichtungen unserer Kunstgeschichte sichtbar, bekommen gleichsam ein Gesicht.

Mit großem Einfühlungsvermögen und noch größerer Menschenkenntnis hat die Fotografin Ute Boeters charakterisierende Portraitfotos ihrer künstlerischen Modelle im adäquaten Ambiente geschaffen, hat den individuellen Merkmalen der jeweiligen Persönlichkeit mit ihrer Kamera nachgespürt und sie abgelichtet. Doch arbeitet die Fotografin mit leisen Mitteln der Inszenierung und Stilisierung, so dass au fond die Natürlichkeit ihrer Modelle bewahrt bleibt. Das Portraitfoto entsteht immer im Dialog zwischen dem Modell und der Fotografin, zwischen zwei Wirklichkeiten und unterschiedlichen Wahrnehmungen, wenn man so will. Das Ergebnis hat seine eigene Ästhetik und Aussage. Gestützt durch die persönlichen Stories, die Ute Boeters zu jedem Bild erzählen kann.

(Dr. Bärbel Manitz)

Öffnungszeiten

Do und So von 16 bis 19 Uhr

Bildnachweis

Ute Boeters