Mittwoch, 17. August 2022

Oktober 2022

Di25okt19:00Di20:30Lütjenburg: Food WasteRubrik:Forschung und WissenschaftVeranstaltungsart:(einmalige) VeranstaltungDiese Veranstaltung ist …:barrierefrei zugänglich

Zeit

(Dienstag) 19:00 - 20:30

Veranstaltungsort

Agora im Schulzentrum Lütjenburg

Kieler Straße 30, 24321 Lütjenburg

Details

Die Diskussion um Lebensmittelentsorgung oder negativer konnotiert um Lebensmittelverschwendung hat erst seit wenigen Jahren an Bedeutung im politisch-planerischen und wissenschaftlichen Diskurs gewonnen. Im Gegensatz zu anderen Müllfraktionen erfuhren Lebensmittelreste nicht nur eine geringe Aufmerksamkeit, weil sie vielfach unbewusst und vor allem in Privathaushalten unsichtbar außerhalb formeller Müllbehälter entsorgt werden, sondern weil bereits die Definition von Lebensmittelabfällen, zudem die quantitative Erfassung, die involvierten Akteursgruppen, die Ursachenbestimmung von Lebensmittelverschwendung und hieraus abgeleitete Interventionen im interdisziplinären Diskurs umstritten sind. Vor allem verhaltenspsychologiesche und soziologische Perspektiven aus der Sicht privater Haushalte dominieren bisherige Untersuchungen, um die Vielfalt an Motiven zur Entstehung von Lebensmittelabfällen zu analysieren. Ziel der eigenen Untersuchung ist es, den Diskurs um food waste mit einer bisher vollkommen unberücksichtigten Raumperspektive zu erweitern, die nicht mehr nur den Blick auf Mikroebene richtet, sondern auch auf Produzenten und Einzelhandelsquellen besonders food waste-anfälliger (Frische-)Produkte auf Mesoebene. ­Hierfür werden am Beispiel Schleswig-Holstein quantitative und qualitative Erhebungen in ländlichen und städtischen Räumen durchgeführt, um nicht nur Ursachendiagnose zu betreiben, sondern auch Art und Ausmaß wechselseitiger Kommunikation zwischen verschiedenen Akteursgruppen zu identifizieren und hieraus Lernpotenziale bei der Vermeidung von food waste abzuleiten.

Veranstalter

X
X
X