Mittwoch, 5. Oktober 2022

Januar 2023

Fr20jan18:00Fr20:00Elmshorn: Liederabend zur Winterreise von Franz SchubertKonzert mit Gesang und Klavierbegleitung

Zeit

(Freitag) 18:00 - 20:00

Details

Im Jahre 1815, als Schubert achtzehn war, hatte das repressive Regime der postnapoleonischen Ära unter Fürst Metternich ein neues Eherecht erlassen. Damals war Franz Schubert Lehrgehilfe an der Schule seines Vaters und fiel unter die Kategorie derjenigen Bürger, die dem neuen Gesetz nach eine Ehegenehmigung brauchten. Eine Genehmigung wurde nur dann erteilt, wenn der Heiratswillige eine Arbeit nachweisen konnte, die ihm genug Geld für den Unterhalt einer Familie brachte.

Das war das finstere Zeitalter, in dem einem Bohème-Musiker wie Schubert, die Gründung einer Familie verwehrt blieb. Er hat zwar mehrere Frauen geliebt, aber diese Liebe blieb stets unerfüllt. Doch letztendlich verdanken wir seinem Liebeskummer, seiner Sehnsucht und seinem Schmerz die Existenz des Meisterwerks, das den Namen „Winterreise“ trägt.

Der Protagonist der „Winterreise“ ist ein junger Mann und das Werk wurde meistens von männlichen Sängern gesungen. Aber warum eigentlich? Die Einsamkeit, Sehnsucht, Leiden und Schmerzen des Werkes sind universelle, nicht geschlechtsspezifische Gefühle. Welchen Geschlechts, welcher sozialen oder ethnischen Herkunft der Sänger bzw. die Sängerin ist, sollte daher keine Rolle spielen.

Ablauf:
18.00 Uhr – Einlass
18.30 – 19.10 Uhr – Teil I
19.10 – 19.20 Uhr – Pause
19.20 – ca. 20.00 Uhr – Teil II

Keine Abendkasse! Um Reservierung wird gebeten.

Bildnachweis

(c)Takako Kamada

X
X
X