Samstag, 28. Januar 2023

Neuzeitliche Schiffswracks im Nordfriesischen Wattenmeer

2022Mo28nov19:30Mo21:00Neuzeitliche Schiffswracks im Nordfriesischen WattenmeerOnline-Vortrag von Dr. Daniel ZwickRubrikForschung und WissenschaftVeranstaltungsart(einmalige) VeranstaltungDiese Veranstaltung ist …digital,kostenlos

Zeit

(Montag) 19:30 - 21:00

Details

Zwischen 2016 und 2022 wurden fünf unbekannte historische Holzwracks im Nordfriesischen Wattenmeer durch Küstenerosion und Stürme frei gespült. Diese Wracks liegen alle in einem exponierten Bereich des Wattenmeers: Hörnum Odde auf Sylt, Japsand bei Hallig Hooge und der Süderoogsand. Hier fanden historisch auch die meisten Schiffbrüche statt. Die rund 20 archäologisch untersuchten Wracks und Wrackteile im Bereich des Nordfriesischen Wattenmeer datieren vom 17. bis ins frühe 20. Jahrhundert. Diese bilden lediglich die Spitze des Eisberges, denn archivalisch sind etwa 900 Schiffbrüche und Strandungen aus diesem Zeitraum bekannt. In diesem Vortrag werden neben den schon länger bekannten Wracks v. a. die neu-entdeckten Wracks thematisiert. Einige Wracks weisen sehr interessante schiffbauliche Details auf, die v. a. in den Niederlanden und im skandinavischen Raum zu finden sind. Die Identitität der neuen Wracks und das Schicksal der Besatzungen ist noch weitestgehend ungeklärt. Erschwert wird diese Recherche durch die ungewisse schriftliche Quellenlage, denn einige historische Strandungen mündeten im Strandraub und wurden geheim gehalten.

Zum Vortragenden: Dr. Daniel Zwick spezialisierte sich auf die Schiffsarchäologie im Rahmen des Masterstudienganges zur „Maritime Archaeology“ an der University of Southampton. Nach einer mehrjährigen Tätigkeit in der Rettungsarchäologie, u. a. eine Wrackausgrabung für die Landesarchäologie Bremen und verschiedene Rettungsgrabungen in Großbritannien und Irland, promovierte an der Universität Kiel zum Thema „Maritime Logistics in the Age of the Northern Crusades“ in Zusammenarbeit mit dem Wikingerschiffsmuseum Roskilde und der Süddänischen Universität. Während der Promotionszeit absolvierte er eine Ausbildung zum Forschungstaucher und war in mehreren unterwasserarchäologischen Projekten im In- und Ausland involviert. Seine Projekte führten ihn auch auf das Orlopdeck des im Jahre 1628 gesunkenen und 1961 gehobenen schwedischen Kriegsschiffs VASA, auf dem er Vermessungsarbeiten durchführte. Seit 2016 ist er in verschiedenen Bereichen für das Archäologische Landesamt Schleswig-Holstein tätig, u. a. im BalticRIM Projekt (2017–2020) zur Einbindung des Kulturerbes der Ostsee in die Maritime Raumplanung, sowie in der Drittmittelbeschaffung und Konferenzplanung. Neben diesen Aufgaben untersuchte er auch die neuzeitlichen Wrackfunde aus dem Nordfriesischen Wattenmeer, die zwischen 2016 und 2022 durch Küstenerosion und Stürme freigespült wurden.

Der Videovortrag läuft über einen Videokonferenzdienst von Dataport.

Zum eintritt klicken Sie unten auf „Link zur Veranstaltung“.

Wichtig ist, dass Sie auf Ihrem Rechner, Tablet oder Smartphone möglichst den neuen Edge-Browser von Microsoft haben, sonst könnte es Schwierigkeiten mit der Verbindung geben.

Veranstalter

Archäologische Gesellschaft Schleswig-Holstein e.V.

Die Archäologische Gesellschaft Schleswig-Holstein e. V. ist einer der größten archäologisch ausgerichteten Vereine in Schleswig-Holstein. Die Gesellschaft bietet für archäologisch Interessierte ein breitgefächertes Angebot an.

mehr

Bildnachweis

Adobe Stock/Philippe Sénicourt