Sonntag, 23. Januar 2022

November 2021

Fr19nov(nov 19)13:00So13mär(mär 13)17:00Tetenbüll: „Plenairmalerei aus Norddeutschland und Eiderstedt“Ausstellung der Künstlergruppe „Roter Hahn“ mit Julia Pasinski, Anke Gruss und Barbara HirsekornHaus PetersRubrik:KunstVeranstaltungsart:Ausstellung

Zeit

November 19 (Freitag) 13:00 - März 13 (Sonntag) 17:00

Details

Im Bereich des Kulturprogramms hatte sich das Haus Peters 2021 zu einer Neuerung entschlossen. Im Fokus stand in diesem Jahr eine Künstlergruppe, die sich in Einzelausstellungen präsentierte und in diversen Malsymposien auf Eiderstedt und Husum sich zu neuen Bildern inspirieren ließ. Am 18. April startete die Gemeinschaftsausstellung der Künstlergruppe „Roter Hahn“ zum Thema „Plenairmalerei aus Norddeutschland und Eiderstedt“ mit Julia Pasinski, Anke Gruss und Barbara Hirsekorn, gefolgt von Einzelausstellungen der drei Künstlerinnen.

Nun endet das Ausstellungsjahr mit der letzten Gemeinschaftsausstellung am 19. November, die eben die Ergebnisse aus beinahe einem Jahr „norddeutscher Plenair-Malerei“ präsentiert. Die Ausstellung läuft bis Anfang März 2022. Zu sehen sind dann typische Eiderstedter Motive, Ansichten aus Husum, Strandbilder und Alltagsszenerien. Eine bunte Mischung, die die unterschiedlichen Blickwinkel der Künstlerinnen auf ein und dasselbe Motiv widerspiegelt.

Auf Initiative von Anke Gruss gründete sich im November 2020 die Künstlergruppe „Roter Hahn“ mit Barbara Hirsekorn und Julia Pasinski. Das Ziel der Gruppe ist es, gemeinsame Ausstellungen und Pleinair-Aktionen zu veranstalten. Maltreffen und Symposien in Norddeutschland und anderswo sollen der Gruppe in Zukunft einen tiefen Einblick in die jeweilige Region ermöglichen. Die Auseinandersetzung mit den örtlichen Gegebenheiten und die Darstellung des unmittelbar Erlebten fließen in die Bilder ein. Ihre Motive finden die drei Malerinnen an alltäglichen sowie außergewöhnlichen Orten. So führte die Gründung und das erste Pleinair auf die „Cap San Diego“ im Hamburger Hafen.

Was die Künstlerinnen verbindet, ist die Inspiration durch den Norden und die Nähe zum Meer, dennoch bewahrt sich jede der Künstlerinnen ihre malerische Individualität und ihren eigenen Blick auf die Motive.

Bei der Namensfindung für die Künstlergruppe wurde nach Gemeinsamkeiten gesucht und der Begriff „Roter Hahn“ gefunden, da die drei Künstlerinnen während der Zeit eines Stipendiums in dem mittelalterlichen Ensemble „Roter Hahn“ in Lüneburg gewohnt hatten – und im Fall von Anke Gruss – sogar immer noch wohnen. „Roter Hahn“ gilt auch als Synonym für Feuer oder Brand und schließlich „brennen“ sie ja für die Malerei.

Neben ihrer Tätigkeit als ausgebildete Musikerin am Kieler Opernhaus widmete Barbara Hirsekorn sich kontinuierlich der Malerei. Die Schönheit der umgebenden Alltagswelt und die Herausforderung, das Licht in ihren Aquarellen festzuhalten, sind ihre Motivation, die sie seit Neustem auch mit Gouachefarben in ihren Bildern einfängt.

Vögel und Maritimes sind die bevorzugten Motive der gebürtigen Sylterin und Grafik-Designerin Julia Pasinski, die ihre Motive am liebsten in Aquarell und Öl umsetzt. Seit 2014 arbeitet sie als freischaffende Malerin und war auch bereits im Haus Peters zu Gast.

Anke Gruss arbeitete nach dem Erhalt ihres Diploms als Kunstpädagogin und -therapeutin als freischaffende Künstlerin. Bei Reisen und Aufenthalten in Island und Norwegen entwickelte sich ihr Hauptthema „Licht und Atmosphäre“, das sie bevorzugt in Öl und Aquarell umsetzt.

Öffnungszeiten

Fr.-So.: 13-17 Uhr

Bildnachweis

Anke Gruss

X
X
X