Dienstag, 6. Dezember 2022

Wittkiel: Stadt, Land, Vernetzung

2022So09okt(okt 9)14:00Mi30nov(nov 30)18:00Wittkiel: Stadt, Land, VernetzungRubrikKunstVeranstaltungsartAusstellungDiese Veranstaltung ist …kostenlosRegionFlensburg / Nordfriesland / Schleswig-Flensburg

Zeit

Oktober 9 (Sonntag) 14:00 - November 30 (Mittwoch) 18:00

Details

„STADT – LAND –VERNETZUNG“ möchte die unterschiedlichen Facetten des titelgebenden Ausstellungsthemas verbinden– es soll untersucht werden, mit welchen qualitativen Zuschreibungen, Ideen und Wünschen wir die Räume „Stadt“ und „Land“ belegen und welche Anschauungen uns die versammelten künstlerischen Positionen dabei eröffnen können. Gezeigt werden Kunstwerke aus der Sammlung Roosen-Trinks sowie ausgewählte Leihgaben, bestehend aus Gemälden, Skulpturen, Collagen und Fotoarbeiten.

Die ausgestellten Arbeiten schärfen unsere Wahrnehmung, zeigen unterschiedliche Perspektiven und erzählen Geschichten– vom Leben in den Städten, vom Leben auf dem Land und in der Natur, aber auch davon, wie Eingriffe des Menschen die Umwelt verändern.

„Werke aus der Sammlung Roosen-Trinks werden mit Arbeiten eingeladener Künstler:innen innerhalb einer eigens entwickelten, räumlichen Dramaturgie miteinander verbunden. Es wird eine Atmosphäre geschaffen, die durch prägnante Sichtachsen und speziell komponierte räumliche Situationen die unterschiedlichen Facetten des Ausstellungsthemas spürbar werden lässt. Wir wollen auch im Ausstellungsraum neue Verbindungen, Offenheit und ein harmonisches wie auch spannungsreiches Nebeneinander von Unterschieden wahrnehmbar werden lassen– die ‚Vernetzung‘ der Sammlung Roosen-Trinks mit den Werken der eingeladenen Künstlerinnen spiegelt diesen Ansatz perfekt wider.“ (CORINNA KOCH, WE, CURATORIAL, KURATORIN DER AUSSTELLUNG)

Öffnungszeiten

TERMINE KUNSTRUNDGÄNGE ab 9. Oktober 2022 nach vorheriger Anmeldung unter: visit@kunstfuerangeln.de

Bildnachweis

ANDREAS MÜHE, PRORA SEASIDE, 2005, FOTOGRAFIE (S/W) COURTESY KUNST FÜR ANGELN E.V. / SAMMLUNG ROOSEN-TRINKS, © ANDREAS MÜHE, FOTO: THOMAS RAAKE