Kiel: Messer in Hennen

Bis zum 9. April 2019. Die Schule für Schauspiel Kiel zeigt David Harrowers archaisches Theaterstück “Messer in Hennen” in der Inszenierung des Schauspielers und Dozenten Matisek Brockhues.

Ein Pflüger und seine Frau leben in einem abgeschiedenen Dorf, irgendwann vor langer Zeit. Oder heute irgendwo? Ein Tag gleicht dem anderen, ihr Tun ist stark von Mystizismus und Aberglauben geprägt – und natürlich von der täglich zu verrichtenden Arbeit. Die Frau macht sich auf die Suche nach den Wörtern, nach dem sprachlichen Unterschied zwischen einer Pfütze mit klarem Wasser und einer Pfütze mit schmutzigem Wasser. Sie begegnet dem Müller Gilbert, dem Außenseiter und Hassobjekt der Dorfgemeinschaft. Gilbert schreibt Wörter in sein Notizbuch. Diese Begegnung verändert das Leben der jungen Frau.

“Die Premierenbesetzung (die weiteren Vorstellungen werden mit wechselnden Besetzungen aufgeführt) fesselt durch ein sehr konzentriertes, facettenreiches Spiel. Die Figuren werden weder denunziert noch erhöht, sondern vielmehr gleichermaßen als Opfer und Täter definiert, die um ihre eigene „Wahrheit“ ringen. Eine reife Leistung.”

Thomas Richter in den Kieler Nachrichten

Fenja Techow (Frau), Corbin Broders (Pflüger), Tim Jürgensen (Müller) Fotos: Kristof Warda. In der Premiere spielten: Oleksandra Zapolska, Corbin Broders, Arne Berner


Termine und Preise:

  • Fr, 22. Februar 2019, 19.00 Uhr
  • Fr, 8. März 2019, 19.00 Uhr
  • Di, 12. März 2019, 19.00 Uhr (ab 17 Uhr offene Tür – alles über die Schule für Schauspiel Kiel)
  • Fr, 15. März 2019, 19.00 Uhr
  • Fr, 22. März 2019, 19.00 Uhr
  • Fr, 29. März 2019, 19.00 Uhr
  • Di, 9. April 2019, 19.00 Uhr (ab 17 Uhr offene Tür – alles über die Schule für Schauspiel Kiel)

Preis: 5 Euro, Schülergruppen 2 € pro Person.

Schule für Schauspiel, Kiel

POPPENBURG, Poppenkamp 2, 24145 Kiel

zur Website

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X