Der Bip aus dem Archiv

Was verbindet den weltberühmten Pantomimen Marcel Marceau mit der Stadt Kiel? Das Archiv des Vereins Theatermuseum Kiel birgt so manchen Schatz. Und hinter jedem Schatz steckt eine Geschichte, die darauf wartet, erzählt zu werden.

 

Als Bip, der tragikomische Clown im Ringelhemd, das Gesicht weiß geschminkt, die Lippen und die Brauen dunkel, auf dem Kopf einen zerbeulten Zylinder mit roter Blume, wurde Marcel Marceau in den 1950er Jahren weltberühmt. Der internationale Durchbruch gelang ihm 1951 in Berlin, wo ihm der bekannte Theaterkritiker Friedrich Luft  attestierte, eine „neue Kunst“ zu machen, die man gesehen haben müsse.

 

Diesen Artikel online lesen oder Print-Ausgabe bestellen

Karin Neumann, Monika Römer-Jacobs,
Theatermuseum Kiel e.V.