Für ein Zentrum klassischer Yachtsport in Kiel

Seit einigen Jahren entwickelt eine Gruppe begeisterter Klassiker-Segler aus Norddeutschland unter dem Dach des Freundeskreises ihre Idee eines „Zentrum Klassischer Yachtsport“. Auf dem Grundstück des ehemaligen Britischen Yachtclubs an der Kieler Förde gibt es die einmalige Chance, das Zentrum aufzubauen und zu betreiben – als einen Ort mit Hafen und Hallen, wo die Schönheit der Boote, das Handwerk, die Geschichte, die Herkunft des Segelsports gezeigt werden.

Dahinter stehen die 1.800 Mitglieder des Freundeskreis Klassischer Yachten. Deren Familien und Freunde sind im gesamten deutschsprachigen Raum verteilt. Dem Verein geht es ums Vorleben, Zeigen, Machen. Im offenen Hafen. Und beispielsweise auch in einer Halle, wo sich jeder die Boote ansehen kann, die gerade gepflegt, repariert oder restauriert werden. Wo es eben keine Schwellen gibt und die, die einfach mal gucken wollen, sich eingeladen fühlen, herein zu kommen. Das Zentrum macht es möglich, dass sich Jugendliche ohne Vereinsstatuten, aber mit Anleitung, ein Boot zurecht machen können. Wo Einsteiger und Selbermacher Rat und Hilfe finden, Schritt für Schritt mit dem Handwerk vertraut werden. Wo Klassikereigner einen Platz für ihr Boot mieten und daran arbeiten können. Das soll in einer Halle des Zentrums, die wir „Gläserne Werft“ nennen, passieren. Wir wollen das nicht nur privat für uns machen, sondern die alte Kultur des Bootsbauerhandwerks zum Anfassen zeigen. So können wir überzeugen und die Begeisterung weitergeben.


weiterlesen?

Mit unserem monatlich kündbaren Online-Abonnement (3 € im Monat) haben Sie uneingeschränkt Zugriff auf diesen und auf alle Artikel in unserem Archiv.

Jetzt abonnieren


Wilfried Horns
Freundeskreis Klassische Yachten e.V.