St. Helena – das „echte“ SH

St. Helena ist kleiner als Fehmarn und liegt irgendwo im Atlantik. Jahrhundertelang verband uns nichts mit diesem Felsbrocken im Ozean, auf dem Napoleon seine letzten Lebensjahre verbringen musste. Das änderte sich schlagartig, als wir im Jahr 2009 die Internetadresse www.schleswig-holstein.sh registrierten. Eine zufällige Abkürzungsgleichheit: SH ist die offizielle Abkürzung für Schleswig-Holstein. Und die Endung .sh ist länderspezifische Top-Level-Domain des Britischen Überseegebietes St. Helena, Ascension und Tristan da Cunha. Mehr braucht es nicht im Internet-Zeitalter. Inzwischen wurden wahrscheinlich mehr .sh-Internetadressen von Schleswig-Holstein aus registriert als von den knapp 5.000 Einwohner*innen St. Helenas. Höchste Zeit, etwas mehr über die Insel zu erfahren. Im Gespräch erzählt Nicole Shamier, Chief Economist der örtlichen Regierung, von Geschichte und Gegenwart auf St. Helena und der Fotograf Darrin Henry nimmt uns mit auf eine kleine Sightseeing-Tour.

Im Jahr 2017 wurde der Flughafen von St. Helena eröffnet. Bis zu diesem Zeitpunkt war die Insel wie im Zeitalter der Entdeckungsreisen nur auf dem Seeweg zu erreichen. Allein vom afrikanischen Festland aus dauert die Passage bis heute mehrere Tage. Wie nehmen die Menschen auf der Insel diese relative Abgeschiedenheit wahr im Zeitalter der modernen Globalisierung, in dem es für viele immer leichter wurde, in der ganzen Welt unterwegs zu sein?
St. Helena hat sich als Hafen entwickelt. Mehrere Schiffe kamen und kommen pro Woche hier an. Insofern war die Insel immer schon Teil eines globalen Netzwerkes – und ein Schmelztiegel der Kulturen. Das erklärt auch die Vielfalt ihrer Bevölkerung. Natürlich ist die Abgeschiedenheit schon eine Herausforderung. Aber die Menschen auf der Insel sind daran gewöhnt, dass bestimmte Waren manchmal knapp und Lieferzeiten länger sind. Und dass man selbst für eigene Reisen, privat oder beruflich, immer eine Extra-Woche einplanen muss.



Nicole Shamier ist Chief Economist,
Treasury, Infrastructure and Sustainable Development, St. Helena Government

Die Fragen stellte: Kristof Warda
Übersetzung: Johannes Warda

Mehr zur Geschichte von St. Helena http://sainthelenaisland.info/briefhistory.htm