Dienstag, 29. November 2022

Daniele Daude

Daniele G. Daude (Dr. Dr. phil.) ist Dozent*in für Musik-, Theater- und Dramaturg*in. Nach Abschluss des Musikstudiums am Conservatoire National (Region Aubervilliers) mit Auszeichnung promovierte Daniele G. Daude 2011 im Fach Theaterwissenschaft an der Freien Universität Berlin und 2013 im Fach Musikwissenschaft an der Université Paris VIII. Seit 2008 unterrichtet Daniele G. Daude an deutschen und französischen Hochschulen. 2013–2015 wird Daniele G. Daude auf die Gastprofessur an der Kunsthochschule Campus Caraibéen des Arts (Martinique) berufen und leitet dort die Abteilung für darstellende Künste. 2016–2020 ist Daniele G. Daude Maîtresse de Conférences für Ästhetik (Section 18). Seit 2016 arbeitet Daniele G. Daude als Dramaturg*in für Konzerte, Musiktheater und Performances. Im gleichen Jahr gründet Daniele G. Daude The String Archestra, um Werke von Schwarzen, Indigenen und PoC-Komponist*innen aufzuführen, die sowohl aus einer kanonischen Musikgeschichtsschreibung als auch aus einem standardisierten Konzertrepertoire gänzlich verschwunden sind. 2021 erhält The String Archestra den TONALi-Award in der Kategorie „Umbruch“. 2021/2022 arbeitet Daniele G. Daude als Dramaturg*in am Theater Oberhausen, wo Daniele G. Daude die von Miriam Ibrahim kreierte Feministische Reihe kuratierte und weiterentwickelte. 2022 ist Daniele G. Daude Host der Konferenz Burning Issues im Rahmen des Theatertreffens in Berlin. https://www.danielegdaude.com/ https://www.com-chor.de/ https://www.thestringarchestra.com/

Die Konstruktion von „Rasse“ auf Opernbühnen. Eine Bestandsaufnahme

Theater- und Musikwissenschaftler*in Daniele G. Daude legt offen, wie „Rasse“ auf der Opernbühne konstruiert wird und schlägt eine auf den Körper fokussierte Technik zur Opernanalyse vor, die auch die vorausgesetzten Regelsysteme und zugrunde liegenden gesellschaftlichen Werte und Normen miteinbezieht.

Daniele Daude

Daniele G. Daude (Dr. Dr. phil.) ist Dozent*in für Musik-, Theater- und Dramaturg*in. Nach Abschluss des Musikstudiums am Conservatoire National (Region Aubervilliers) mit Auszeichnung promovierte Daniele G. Daude 2011 im Fach Theaterwissenschaft an der Freien Universität Berlin und 2013 im Fach Musikwissenschaft an der Université Paris VIII. Seit 2008 unterrichtet Daniele G. Daude an deutschen und französischen Hochschulen. 2013–2015 wird Daniele G. Daude auf die Gastprofessur an der Kunsthochschule Campus Caraibéen des Arts (Martinique) berufen und leitet dort die Abteilung für darstellende Künste. 2016–2020 ist Daniele G. Daude Maîtresse de Conférences für Ästhetik (Section 18). Seit 2016 arbeitet Daniele G. Daude als Dramaturg*in für Konzerte, Musiktheater und Performances. Im gleichen Jahr gründet Daniele G. Daude The String Archestra, um Werke von Schwarzen, Indigenen und PoC-Komponist*innen aufzuführen, die sowohl aus einer kanonischen Musikgeschichtsschreibung als auch aus einem standardisierten Konzertrepertoire gänzlich verschwunden sind. 2021 erhält The String Archestra den TONALi-Award in der Kategorie „Umbruch“. 2021/2022 arbeitet Daniele G. Daude als Dramaturg*in am Theater Oberhausen, wo Daniele G. Daude die von Miriam Ibrahim kreierte Feministische Reihe kuratierte und weiterentwickelte. 2022 ist Daniele G. Daude Host der Konferenz Burning Issues im Rahmen des Theatertreffens in Berlin. https://www.danielegdaude.com/ https://www.com-chor.de/ https://www.thestringarchestra.com/