„Die Kunst an sich ist zweckfrei aber nicht sinnlos“ – Martin Lätzels Ana[B]log

Im Jahr 2010 entstand der Dokumentarfilm Kinshasa Symphony. Der Film beschreibt den Alltag des einzigen Sinfonieorchesters in Zentralafrika. Das Besondere daran ist, dass alle Musikerinnen und Musiker ehrenamtlich mitspielen. In ihrem Berufsleben sind sie Friseure, Verkäuferinnen oder Hochzeitsgestalterinnen. Der Alltag ist hart. Aber das Ziel steht klar am Horizont, im Slum der Stadt soll Beethovens Neunte aufgeführt werden. Man spürt, mit welcher Leidenschaft die Musikerinnen und Musiker allem Unbill zum Trotz dabei sind. Die Musik gibt ihnen Hoffnung und Würde.

An dieser Stelle analysiert, kommentiert, moderiert und pointiert Autor und Publizist Martin Lätzel kulturelles Geschehen im Lande, schreibt auf und nieder, was ihm so in den Sinn kommt oder über den Weg läuft.

Mehr von Martin Lätzel unter www.martin-laetzel.de
und in seinem [We]blog www.zwo43.wordpress.com

Weiterlesen?


Mit unserem Online-Abo für 3 €/Monat (monatlich kündbar) erhalten Sie uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel

Zum Online-Abo


Sie sind bereits Abonnent*in?

Loggen Sie sich ein, um den gesamten Artikel zu sehen.


Sie sind Abonnent*in, haben aber noch kein Benutzerkonto? Beantragen Sie eines, indem Sie dieses Formular ausfüllen.

Ihre E-Mail-Adresse ist notwendig, um Ihnen Ihr Online-Konto zuzuordnen und Sie über die Freischaltung zu benachrichtigen
(Sie finden Ihre Abo-Nummer z.B. auf der letzten Rechnung)
Haben sie Fragen oder Anregungen?
In unserem Newsletter informieren wir über ausgewählte Ausstellungen und Kulturveranstaltungen im Norden. Außerdem kündigen wir die für unsere Leser*innen organisierten Besuche von Ausstellungen, Theaterstücken oder Künstlerateliers an und benachrichtigen Sie, wenn unsere neue Ausgabe erscheint.