Auf eine Flasche Wein mit Sönke Torpus

„Mo-o-oin!“ werde ich von Sönke Torpus in seiner Altonaer Wohnung begrüßt. Im Musikzimmer reihen sich CDs und Instrumente aneinander. Ein Musikzimmer wie aus einem 60er-Jahre-Film. Im Hintergrund spielt M. Ward. Bei einer Flasche Wein erzählt Sönke die nahezu romantische Geschichte von Torpus & The Art Directors und die geht so:
Vier Nordfriesen, eine Schwedin, viele Instrumente und eine gemeinsame Leidenschaft. Fünf beste Freunde. Das sind Torpus & The Art Directors. Gemeinsam haben sie sich der Musik verschrieben. Ganz und gar. Die Wenns und Abers haben sie längst hinter sich gelassen.

 

Die vier Jungs sind in Niebüll zur Schule gegangen, Sönke, Melf und Felix sogar in dieselbe Klasse. Seit sie zwölf oder dreizehn sind, machen sie gemeinsam Musik. Nach dem Abitur zogen die drei nach Hamburg. Nepømuk hieß ihre damalige Band. Damals stand Ove, der jüngste von ihnen, noch im Publikum …

 

Birthe Dierks trifft sich auf eine Flasche Wein mit dem Musiker Sönke Torpus

Diesen Artikel online lesen oder Print-Ausgabe bestellen

Print-Ausgabe bestellen