Schleswig-Holstein Ausgabe vier 2015

Schleswig-Holstein Ausgabe vier 2015

Schleswig-Holstein Ausgabe vier 2015. Erschienen im Juli 2015.

Top-Themen:

Michael Mattern: Technikpionier der Bilderwelt // Die Welt zu Gast bei Freunden – 270 internationale Partnerschaften in Schleswig-Holstein // Wie würde ein “Glückswachstumsgebiet” in Ihren Augen aussehen, Prof. Nico Paech? // Kulturorte: In den Museen Husum und Niebüll lässt sich die nordfriesische Kulturlandschaft gestern und heute erleben // Gram Slot. Zu Besuch im dänischen Arkadien //

Editorial

Vom eigentlichen Realismus

Liebe Leserin, lieber Leser,

beim Blick auf unser Titelbild fiel mir folgendes Zitat ein: „Die Lage wird dadurch so kompliziert, daß weniger denn je eine einfache ‚Wiedergabe der Realität‘ etwas über die Realität aussagt.“ Das beobachtete Bertolt Brecht bereits 1931. Und weiter stellt er fest: „Eine Photographie der Krupp-Werke oder der AEG ergibt beinahe nichts über diese Institute. Die eigentliche Realität ist ins Funktionale gerutscht.“

Brecht ging es um Sichtbarmachung gesellschaftlicher Verhältnisse. Unser Titelkünstler Michael Mattern hingegen beschäftigt sich mit dem Inneren alltäglicher technischer Gegenstände, die prägend für unsere Zeit sind. Ihre äußere Erscheinung verdeckt ihre Funktionalität: die Photographie eines Staubsaugers oder eines Motorrads, könnte man sagen, ergibt beinahe nichts über diese Gegenstände. Mattern zeigt ihre „eigentliche Realität“. Baupläne und Konstruktionszeichnungen liefern ihm Inspiration und Formenvielfalt. Ab S. 32 stellt Bernd Rolof uns den Künstler vor.

Michael Mattern als „eigentlicher Realist“. Haben Sie eine andere Deutung? Dann lassen Sie uns den Künstler doch alle gemeinsam fragen was er von unseren steilen Thesen hält: Am 28. September empfängt er uns in seinem Atelier in Itzehoe. Melden Sie sich jetzt schon an (S. 37).

Hinter Fassaden großer Fabriken verborgen bleibt die eigentliche Realität der Nahrungsmittelproduktion auch gern. Die Dänische Bio-Großmarke Gram Slot setzt hingegen auf Transparenz: Man kann Ställe besichtigen und vor Ort mehr über nachhaltige Landwirtschaft erfahren. Wir haben uns mit dem Gründer Svend Brodersen getroffen (S. 44).

Mit etwas gutem Willen und Rückenwind trägt uns Brecht bis Nordfriesland: Die Photographie eines Museums ergibt auch beinahe nichts über den dortigen Museumsverbund. Dafür brauchen wir schon Rolf-Peter Carl. Ab Seite 16 schaut er hinter die Fassade und in die Geschichte des Nissenhauses Husum und des Richard Haizmann-Museums Niebüll. Sein Gespräch mit Museumsleiter Uwe Haupenthal lesen Sie auf S. 22.

Außerdem wirft in dieser Ausgabe Welf-Gerrit Otto einen Blick auf Schleswig-Holsteins Städte- und Gemeindepartnerschaften (S. 28), der Postwachstumsökonom Niko Paech schildert uns sein „Glückswachstumsgebiet“ (S. 66), und Marianne Ehlers vertellt von ihrer Fahrradtour von St. Peter Ording bis nach Maasholm (S. 48).

Das alles und noch viel mehr in Ihrer neuen Schleswig-Holstein.

Viel Spaß beim Lesen,
Ihr
KRISTOF WARDA

PS.: Am 18. Juli führt Kurator Wolfgang Gramm unsere Leser über die NordArt in Büdelsdorf, eine der größten Kunstausstellungen Europas. Melden Sie sich noch schnell an. Wie das geht erfahren Sie auf Seite 11.

 

 

 

 

Das gesamte Inhaltsverzeichnis finden Sie ab Seite 4 der Vorschau. Blättern Sie mal rein …:

 

Print-Ausgabe bestellen oder Zeitschrift online lesen