Donnerstag, 2. Februar 2023

Stadtgalerie Kiel

Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in Kiel

Jede Stadt besitzt ihre eigene Geschichte und geografische Form. Während des langen Transformationsprozesses von einer kleinen Siedlung bis hin zur deutlichen Verbesserung der Lebensbedingungen sowie durch eine steigende Differenzierung menschlicher Aktivitäten verändert sich das Aussehen einer Stadt allmählich. 

In der künstlerischen Praxis betrachtet Ken´ichiro Taniguchi die Luftbilder von Städten und reagiert in seiner Arbeit auf die geografischen und kartografischen Merkmale von Stadtlandschaften, die das Ergebnis einzigartiger und historischer Entwicklungen widerspiegeln.

Ken´ichiro Taniguchi: City Study for Kiel, Germany, 2020

Luftaufnahmen unterschiedlicher Städte bilden die Grundlage seiner Skulpturen der Serie „City Studies“. London, Kopenhagen, Barcelona, Hong Kong, Mumbai, Nagasaki, Kassel, um nur einige zu nennen, und auch Kiel, sind so in den Blick seiner Untersuchungen geraten. In einem ersten Schritt betrachtet er die Grundstruktur der urbanen Flächen. Über eine Zeichnung überträgt er die äußeren Strukturen auf dichtgepresstes überwiegend gelbfarbiges PVC und schneidet in feinster Handarbeit die einzelnen Elemente aus. Alle innerstädtischen Grün- und Wasserflächen werden in diesem Prozess von ihm herausgelöst und somit zu Leerstellen. Nach einem Zufallsprinzip wird diese Fläche weiter segmentiert, durch Scharniere wieder zusammengefügt und gefaltet bis das Objekt für ihn seine endgültige Form erhält. Jede*r Bewohner*in ist bestens vertraut mit der kartografischen Umrissform der eigenen Stadt. Allein die Umwandlung dieser Form verleitet die Betrachtenden, die im alltäglichen Gang erlebte Stadt neu zu sehen und zu entdecken.

Die Stadtgalerie Kiel hat „City Study for Kiel, Germany“ im Rahmen der Ausstellung „Linking Transformations. Positionen japanischer und norddeutscher Gegenwartskunst“ (26. September 2020 bis 21. Februar 2021) erworben. Die Arbeit ist seitdem dauerhaft im Foyer der Stadtgalerie Kiel ausgestellt.

Stadtgalerie Kiel

Die Stadtgalerie Kiel wurde 1988 gegründet und befindet sich in der Kieler Innenstadt. Sie zeigt auf einer Ausstellungsfläche von ca. 1200 qm vorrangig zeitgenössische Kunst. Ihre Schwerpunkte sind Ausstellungen zur internationalen Kunst aus dem Ostseeraum, zur überregionalen und regionalen Gegenwartskunst. Die Kunstsammlung der Stadtgalerie Kiel reicht von den „Kieler Nachkriegsexpressionisten“ vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis hin zur Kunst des 21. Jahrhunderts. Die Stadtgalerie Kiel beherbergt die 1986 gegründete Heinrich-Ehmsen-Stiftung und die Stadtbilderei, die 1980 als erste Artothek Schleswig-Holsteins ihren Leihbetrieb aufnahm.

Neben den wöchentlich kostenlosen Führungen lädt der Förderverein der Stadtgalerie Kiel e.V. seine Mitglieder und alle Kunstinteressierten regelmäßig zu Kurator*innenführungen durch die aktuellen Ausstellungen ein.

Für Gruppen, Kinder und Jugendliche können individuelle Führungen vereinbart werden. Gemeinsam mit der vhs-Kunstschule bietet die Stadtgalerie Kiel ein umfangreiches Angebot zur Vermittlung aktueller Kunst an.

Adresse

Andreas-Gayk-Straße 31, 24103 Kiel 
Telefon 0431 / 901-3400 
Telefax 0431 / 901-63475
E-Mail: stadtgalerie@kiel.de

Weitere Informationen gibt es hier!

Öffnungszeiten

Dienstag und Mittwoch 10 – 17 Uhr
Donnerstag 10 – 19 Uhr
Freitag 10 – 17 Uhr
Samstag und Sonntag 11 – 17 Uhr
Montag geschlossen

Februar

2022Sa10dez(dez 10)11:00So19feb(feb 19)17:00Kiel: 69. Landesschau des BBK Schleswig-HolsteinRubrikKunstVeranstaltungsartAusstellungDiese Veranstaltung ist …barrierefrei zugänglich,kostenlosRegionKiel / Rendsburg-Eckernförde

Veranstaltungen

Februar 2023

Erhalten Sie Kulturtipps der schleswig-holstein.sh-Redaktion jeden Mittwoch per E-Mail