Schleswig-Holstein zwei 2018

Schleswig-Holstein zwei 2018

Schleswig-Holstein zwei 2018. Erschienen im April 2018.

Top-Themen:

Mit der Schleswig-Holstein unterwegs: Wenn der Kurator erzählt … am 08. Juli 2018 zur Jubiläums-NordArt // Kulturgeschichte der Wildkräuter // Lübecks Theaterfigurenmuseum // Jessica Dahlke im Gespräch mit der Dokumentarfilmemacherin Johanna Jannsen // Das bewegte Leben der Lotti Huber //

Editorial

Kristof_Warda_Chefredakteur_Kulturzeitschrift_Schleswig-Holstein
Kristof Warda, Chefredakteur

Liebe Leserin, lieber Leser,

in diesem Jahr schon zum 20. Mal öffnet die NordArt in Büdelsdorf ihre Tore. Im Laufe dieser Zeit hat sie sich zu einer der größten jährlichen Ausstellungen für zeitgenössische Kunst in Europa gemausert. Am 8. Juli lassen wir uns gemeinsam durch die Ausstellung führen und treffen Chefkurator Wolfgang Gramm, der sicher einiges zu erzählen hat in diesem Jubiläumsjahr. Alle Infos finden sie ab Seite 8.

So, wie die NordArt jedes Jahr erneut stattfindet, so ist sie doch jedes Jahr eine andere. Zirkularität und Linearität scheinen irgendwie zusammenzugehören – das klingt auch schon beim Vorsokratiker Heraklit an, wenn er sagt: „Wir steigen in denselben Fluss und doch nicht in denselben, wir sind es und wir sind es nicht.“ Die auch Heraklit zugeschriebene populäre Formel „pantha rhei – alles fließt“ vernachlässigt dabei den zirkulären Aspekt zugunsten der Betonung des ständigen Wandels.

Dabei sind manche zirkuläre Phänomene selbstverständlich prägend für Natur und Kultur. Der ewige Kreislauf von Werden, Wachsen, Vergehen und Wiederentstehen zum Beispiel, wie er in den gemäßigten Klimazonen den Jahreslauf bestimmt. In der griechischen wie auch in der nordischen Mythologie spielt der Lauf der Jahreszeiten eine Rolle und hat auch in die christliche Lehre Eingang gefunden. Der Frühling, der Moment der Wiederauferstehung der Natur, nimmt in Mythologie und Volksglaube einen besonderen Platz ein – dem ersten, spärlich sprießenden Grün wurde mitunter magische Kraft zugesprochen.

Ab Seite 24 nimmt uns Welf-Gerrit Otto mit auf einen kleinen ethnobotanischen Frühlingsspaziergang vor die eigene Haustür: Am Beispiel von Brennessel, Bärlauch und Gänseblümchen, entdeckt er eine geheimnisvolle und sagenumwobene Welt, die uns nur auf den ersten Blick alltäglich erscheint. Und ganz nebenbei erhalten wir noch Anregungen zur Verwendung des Wildgemüses in der Küche.

Schmackhaftes aus saisonalen Zutaten von vor der eigenen Haustür finden Sie auch auf Seite 82: Hinter SØMA, kurz für Sønderjysk mad, steht das Grundkonzept der Neuen Nordischen Küche: Regionale und saisonale Zutaten, traditionelle Rezepte plus neue, innovative Ideen und Variationen.

Bevor Sie nun alle zarten Knospen und Blüten zu Salat, Tee, Kräuterbutter oder sogar Bier verarbeiten, werfen Sie bitte auch einen Blick auf Seite 40: Die Blütenvielfalt insbesondere von heimischen Wildkräutern und -blumen ist essenziell für das Überleben der zahlreichen bei uns heimischen Wildbienenarten. In Kooperation mit Anja Eder, der Autorin des Buches Wildbienenhelfer, zeigen wir Ihnen, welche Bienen Sie mit welchen Blüten in den nächsten Monaten in den Garten oder auf den Balkon locken können.

Und außerdem?

Rolf-Peter Carl hat noch einmal das Theaterfigurenmuseum in Lübeck besucht, bevor es im Januar für eine zweijährige Umbaupause schloss. Jessica Dahlke spricht mit der jungen Dokumentarfilmerin Johanna Jannsen über ihren preisgekrönten Film Mein Vater – M’athair und weitere Projekte, die Klasse UIII d des Gymnasiums Schloss Plön hat einen Film über die Plöner Friedensglocke gedreht, Martin Lätzel spürt dem bewegten Leben von Lotti Huber nach.

Das alles und noch viel mehr in Ihrer neuen Schleswig-Holstein, viel Spaß beim Lesen und Entdecken,

Kristof Warda

 

Das gesamte Inhaltsverzeichnis finden Sie ab Seite 4 der Vorschau. Blättern Sie mal rein …:

 

Print-Ausgabe bestellen oder Zeitschrift online lesen

X