Editorial zur Ausgabe vier 2019

Kristof Warda auf der Leserreise zur NordArt am 7. Juli 2019 in Büdelsdorf

Liebe Leserin, lieber Leser,

in Schleswig-Holstein gibt es genau eine Berufsfachschule für den Bereich Schauspiel. Diese befindet sich in Kiel und wird seit 1985 privat betrieben. Seitdem hat sie etwa 60 Studierende nach bestandener Abschlussprüfung in die Praxis entlassen. Ihre „Ehemaligen“ bereichern sehr erfolgreich die Theater- und Kulturszene im Land und weit über die Landesgrenzen hinaus. Dennoch bleiben die Bemühungen der Schule um eine institutionelle Förderung vom Land seit mehr als 30 Jahren erfolglos. Rolf-Peter Carl stellt uns die Schule für Schauspiel vor (S. 22) und sprach mit dem dreiköpfigen Leitungsgremium (S. 28).

In dem Projekt KulturBetriebe arbeiten ausgewählte Künstlerinnen für einige Zeit in regionalen Betrieben und fertigen ein Werk aus dem Material an, das sie vor Ort finden. Die Ergebnisse sind so unterschiedlich wie verblüffend. Initiatorin des Projektes ist die Lübecker Künstlerin Bettina Thierig. Gerade ist die dritte Auflage ihres Projektes über die Bühne gegangen und gipfelt in zwei Ausstellungen der angefertigten Kunstwerke im Schloss Eutin und in der Lübecker Kunsthalle St. Annen. Zusammen mit Bettina Thierig besuchen wir am 1. Dezember 2019 die Lübecker Ausstellung. Anschließend geht es gemeinsam zur gebührenden Nachbereitung ins angesagte Restaurant Fangfrisch. Melden Sie sich am besten gleich an. Alle Infos hier.

Gut eine Woche vorher, am 22. November 2019, besuchen wir gemeinsam mit Dr. Bernd Brandes-Druba die Ausstellung … vereint … im Gebäude des Finanzministeriums in Kiel. Zum ersten Mal zeigt eine Ausstellung Kunstwerke aus den verschiedenen Sammlungen der deutschen Sparkassen. Da die regionalen Sparkassen insbesondere Künstlerinnen vor Ort durch den Ankauf von Kunstwerken Fördern, verspricht diese Ausstellung, die Vielfalt des künstlerischen Schaffens in Deutschland besonders detailliert abzubilden. Melden. Sie sich auch für diese Führung schnell an. Alle Infos hier.

Und außerdem?

Unsere Mixtape widmet sich dieses Mal den neuen Generalmusikdirektoren in Kiel, Lübeck und dem Landestheater (S.20/21), Theodor Fontane war Schleswig-Holstein-Fan, weiß Thomas Steensen (S. 38), dabei war er nur wenige Wochen seines Lebens im Land – und zwar kurz nach dem Deutsch-Dänischen Krieg 1864, über den er ein Buch schreiben sollte. Über diesen Krieg schreibt auch der Historiker Frank Lubowitz und fragt danach, inwieweit er ein Wendepunkt in der Schleswig-Holsteinischen Geschichte gewesen ist (S. 46).

Das alles und noch viel mehr in Ihrer neuen Schleswig-Holstein.

Viel Spaß beim Lesen und Entdecken,
Ihr
Kristof Warda,
Chefredakteur

X